Logo Polskiego Radia
Print

Neue Ermittlungen im Fall „Adolf Hitlers Geburtstagsfeier“

PR dla Zagranicy
Joachim Ciecierski 08.11.2018 15:22
War die berüchtigte „Geburtstagsfeier" tatsächlich eine vorab vereinbarte Veranstaltung?
Das vom Privatsender TVN mit versteckter Kamera aufgenommene Treffen, wurde von dem Verein „Duma i Nowoczesność“ (Stolz und Fortschrittlichkeit) organisiert. Auf den Aufnahmen sind Männer und Frauen zu sehen, die Adolf Hitlers Geburtstag mit einer Torte in Form eines Hackenkreuzes feiern.Das vom Privatsender TVN mit versteckter Kamera aufgenommene Treffen, wurde von dem Verein „Duma i Nowoczesność“ (Stolz und Fortschrittlichkeit) organisiert. Auf den Aufnahmen sind Männer und Frauen zu sehen, die Adolf Hitlers Geburtstag mit einer Torte in Form eines Hackenkreuzes feiern.tvn.pl

Neue Ermittlungen im Fall „Adolf Hitlers Geburtstagsfeier“. Nach der Veröffentlichung von Filmaufnahmen, die eine Gruppe von polnischen Neonazis bei einer geheimen Veranstaltung zeigen, sind die Beamten zu neuen Informationen gekommen.

Das vom Privatsender TVN mit versteckter Kamera aufgenommene und im Januar ausgestrahlte Treffen, wurde von dem Verein „Duma i Nowoczesność“ (Stolz und Fortschrittlichkeit) organisiert. Auf den Aufnahmen sind mehrere Männer und Frauen zu sehen, die Adolf Hitlers 128. Geburtstag mit einer Torte in Form eines Hackenkreuzes und mit dem verbotenem Hitlergruß zelebrieren. Zu hören sind auch Sieg-Heil Rufe.

Laut der konservativen Internetseite wPolityce.pl, die sich auf Polizeiinformationen beruft, war die berüchtigte „Geburtstagsfeier" tatsächlich eine vorab vereinbarte Veranstaltung. Angeblich wurde die ganze faschistische Veranstaltung von „mehreren mysteriösen Männern“ für 20.000 Zloty (4.500 Euro) „perfekt in Szene gesetzt“.

„Ein mysteriöser Zahlmeister, großes Geld und ein TVN-Journalist" scheinen im Zentrum des Falls zu stehen, meldet wpolityce.pl. Man wollte mit der Aktion dem Land einen internationalen Imageschaden zufügen, meint Wojciech Biedroń, der Autor des Artikels.

„War das Neonazi-TV-Spektakel von TVN ein Betrug und eine vorab vereinbarte Show für Geld aus einer unbekannten Quelle?", fragt wPolityce.pl.

"Es gibt viele Hinweise darauf, dass die Gruppe der verschleierten Menschen in einem Wald in der Nähe der südpolnischen Stadt Wodzisław Śląski tatsächlich bezahlte Schauspieler waren", schreibt der Autor unter Berufung auf die Ermittler.

„Wer hat diese Veranstaltung wirklich finanziert und welche Rolle spielten [TVN] -Journalisten und ihr Sender in dieser Veranstaltung? Haben sie etwas entlarvt, was bereits existierte, oder haben sie es angestiftet?“, fragt Biedroń.

wPolityce.pl

tags:
Print
Copyright © Polskie Radio S.A