Logo Polskiego Radia
Print

Waszczykowski: Reparationszahlungen müssen rechtlich überprüft werden

PR dla Zagranicy
Joachim Ciecierski 10.08.2017 10:17
Mehr als 72 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es in Polen erneut Forderungen nach Kriegsentschädigung.
Außenminister Witold WaszczykowskiAußenminister Witold Waszczykowskitwitter.com/msz_rp

Mehr als 72 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gibt es in Polen erneut Forderungen nach Kriegsentschädigung. Laut Außenminister Witold Waszczykowski sei die Frage nach Reparationszahlungen nicht eindeutig und müsse rechtlich überprüft werden.

Die Forderung nach Reparationszahlungen kam von dem Vorsitzenden der polnischen Regierungspartei PiS, Jarosław Kaczyński. Deutschland entziehe sich seiner Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg, sagte Kaczyński in einem Interview mit Radio Maryja.

Mit Blick auf Reparationsforderungen fügte er hinzu, es bedürfe allerdings für ein „derart großes Vorhaben einer wirksamen und loyalen Diplomatie“.

Eine Reform sei in Vorbereitung, über einen entsprechenden Gesetzesentwurf werde im Herbst abgestimmt, ließ der Chef der nationalkonservativen Regierungspartei wissen. Zu möglichen Reparationsforderungen sagte er: „Es handelt sich um gigantische Summen und auch um die Tatsache, dass die Deutschen seit mehreren Jahren ihre Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg zurückweisen.“

iar/jc

tags:
Print
Copyright © Polskie Radio S.A